PILA MAYE LILLE

 

. . . vieles darüber kann man schon in der Rassebeschreibung nachlesen. Dennoch kurz ein paar persönliche Anmerkungen:

Menschen, die herrisch, ungeduldig, laut oder hektisch sind, werden mit einem Toller auf Dauer keinen Spaß haben. Wenn man sich aber mit Ruhe und Fingerspitzengefühl auf diese Hunde einlässt, dann geben sie einem soviel zurück! Es lohnt sich, sich auf das Abenteuer Toller einzulassen!

Wichtig zu erwähnen finde ich, dass der Toller in jungen Jahren nicht überfordert werden sollte. Diese tollen Hunde bieten soviel von sich aus an, dass man schnell in Versuchung gerät, zu viel von ihnen zu erwarten/verlangen. Es geht nicht darum, möglichst schnell viele Prüfungen zu bestehen, sondern um eine solide Grundausbildung und vertrauensbildende Maßnahmen, auf die jedes weitere Arbeiten mit dem Hund aufbaut. Manche Fehler, die man beim jungen Toller in der Ausbildung macht, lassen sich nur mit sehr viel Zeit und Geduld wieder beheben. Dabei hätte man es einfacher haben können. Lässt man den Toller in Ruhe reifen, dann hat man später den tollsten Begleiter im Alltag und im Sport!